Erika Gasser

Erika Gasser

Logo ton und scheibe

ton & scheibe

Erika hat sich mit ihrer Keramikwerkstatt einen lang gehegten Traum erfüllt. Auch wenn sie bereits als Kind während des Urlaubs in Istrien von der lehmigen Erde und dem Ofen, der daraus gebaut wurde, fasziniert war, kam sie erst Jahre später in Schottland dazu, selbst mit Ton zu arbeiten. Sie lernte dort das klassische Handwerk mit der Töpferscheibe kennen und bezeichnet diesen Moment als “Liebe auf den ersten Dreh”.

Erika an der Töpferscheibe

Noch heute erinnere ich mich an das tiefe Eintauchen, die absolute Zentriertheit meines Geistes und Gedankenfreiheit während meiner ersten Versuche, Ton zu zentrieren. Dies war der Gegensatz zu meiner teilweise analytisch orientierten Arbeit als Sozialarbeiterin.

Zurück in Österreich dauerte es noch eine Weile, bis ihr Traum in Erfüllung ging. Als Perfektionistin erweiterte sie ihr Wissen noch in zwei Ausbildungsjahren in einer Klasse für keramische Formgebung. Der Holzbrand, den sie bereits in Schottland kennen gelernt hatte, sollte ihren weiteren Weg prägen.

Das Spiel mit dem Feuer

Das Ursprüngliche, das Archaische, die Arbeit mit dem Feuer blieb ihre Leidenschaft. Erdfarben und Rakubrand zeichnen ihre Keramiken aus. Typisch für den Rakubrand ist das Krakelee:

Zange greift Kermaik in glühend heißem Ofen

Die Werkstücke werden glühend heiß mit speziellen Zangen aus dem Ofen entnommen und sofort an der Luft durch Schwenken oder im Wasser sturzgekühlt. Zu diesem Zeitpunkt entsteht das typische Rissenetz, das Krakelee.

Die Keramik

Erikas Keramik lässt sich natürlich nicht auf den Rakubrand reduzieren. Sie liebt es mit Oberflächen und Glasuren zu spielen und schafft damit ihren unverkennbaren Stil.

Kontakt:

Web: tonundscheibe.at
Mail: erikagasser@tonundscheibe.at
Tel: +43 650 2171885