Madame Amanda R. Bowy

Madame Amanda R. Bowy

KUNST & WERK ist lebendig, und alles, was lebendig ist, verändert sich. Lisa Engel war über zweieinhalb Jahre aktives Mitglied, eine Zeit, in der sich in unserem Verein viel bewegt und eben auch verändert hat. Ja, wie schnell die Zeit doch vergeht, könnte man nun wehmütig seufzen. Doch wir sehen Veränderung positiv. Ihr künstlerischer Werdegang ließ sie neue Wege einschlagen, wir sind glücklich, dass Lisa einen Teil des Weges mit uns gegangen ist, und so wünschen wir Lisa auf ihrem neuen Weg von Herzen viel Erfolg, Freude und Glück. Und natürlich wissen wir, dass sich unsere Wege weiterhin kreuzen werden. Viel zu stark ist die Freundschaft zu ihr und den aus ihren magischen Händen wachsenden zauberhaften Wesen geworden. Madame Amanda R. Bowy ist eines jener Wesen, welches in ihrer Werkstatt entstanden ist und sie ist nun die erste nach dem coronabedingtem Lockdown, die für ein paar Wochen bei uns im Geschäft eingezogen ist.

Lisa Engel - Amanda
Foto: Lisa Engel – Amanda liebt Aromaöle und natürlich Herzen

Die Regenbogenprinzessin mit markantem Charakter ist nicht nur ein von uns gern gesehener Gast, sie wacht zudem über uns und ist zugleich Botschafterin für eine Welt, die nicht nach Schwarz und Weiß unterscheidet, sondern die die Vielfalt liebt und lebt. Vielleicht hat sie sich deswegen gleich das Mosaikherz von Angela Zimek geschnappt, um ihre Botschaft noch deutlicher zu machen. Wer zu uns ins Geschäft kommt, wird sie gleich sehen, thront sie doch majestätisch, unübersehbar und selbstbewußt in Regenbogenfarben gehüllt direkt gegenüber des Eingangs oberhalb der magischen Welt der Aromaöle von Ingrid Meckel, die ihr sofort einen Platz zur Verfügung gestellt hat.

Foto: Alexander Engel: vlnr: Lisa Engel, Ingrid Meckel, Angela Zimek

Ja, wer will Amanda nicht bei sich haben? Ein farbenfrohes Willkommen allen Eintretenden gegenüber wartet sie auf Austausch über das Leben und die Welt im Allgemeinen, und ob Unterschiede – sichtbar oder nicht – Leben mehr oder weniger wertvoll machen.

Ja, Amanda thematisiert das Geschehen in der Welt, sie ist lästig und sie möchte etwas verändern und sie trägt selbstbewußt ihre Hautfarbe … nicht, um sich hervorzuheben, sondern weil es einfach egal ist, egal sein sollte, egal sein muss, ob jemand heller oder dunkler oder schwarz ist. Madame Amanda ist nachdenklich und kritisch, und das macht sie manchmal unbequem, aber sie ist voller Liebe für alle Menschen und alles, was lebt. Sie freut sich auf die Zeit bei uns im Geschäft und auf die vielen Menschen, die sie besuchen werden und die mit ihr in einen Dialog treten wollen.

Übrigens ist dieser kleine Platz, auf dem Amanda nun sitzt, zugleich ein deutliches Symbol der Gemeinschaft von Kunst und Werk. Nicht nur Lisa, Ingrid und Angela sind auf diesen überschaubaren Quadratzentimetern vertreten, auch Roman Steindl, der die Umrandung für das Mosaikherz aus Metallabfällen gefertigt hat.

Posted on: 16. Juni 2020Kunst und Werk